Palmenstrand von Vai

 

Der Palmenstrand von Vai gilt als der größte, natürlich gewachsene Palmenstrand Europas. Vai ist ein kleiner Ort im äußersten Osten Nordkretas und zieht viele Touristen an, die das Strandvergnügen dort genießen wollen. Bei den Palmen handelt es sich um kretische Dattelpalmen, die dem Strand ein karibisches Flair geben. Der Palmenstrand von Vai wurde unter Naturschutz gestellt, nachdem zu Beginn der Entdeckung dieses Strandes für den Tourismus auch entsprechende Spuren und Müll hinterlassen worden waren. Trotz der Vielzahl an Touristen und nur 2 Gelegenheiten, Essen und Trinken zu kaufen, sind die Preise dennoch in normalem Rahmen. Zum Palmenstrand von Vai gelangen die Urlauber entweder mit Bussen durch organisierte Ausflüge oder auch auf eigene Faust mit dem Mietauto. Die Fahrt über die Serpentinen der Gebirge ist teilweise recht abenteuerlich aber sehr eindrucksvoll mit absolut schönen Blicken auf das Meer.

Die Entstehung des Palmenstrandes von Vai soll laut einer Legende auf Piraten zurückgehen, die sich in den Palmen versteckt haben sollen. Durch das Essen der Früchte der kretischen Dattelpalmen und das anschließende Wegwerfen der Kerne soll laut dieser Legende der Palmenhain entstanden sein.

 

Strand von Preveli

 

Der Strand von Preveli ist ein Urlaubsziel, das jeden Naturliebhaber in seinen Bann zieht. Durch den Fluss, der bei Preveli ins Meer mündet, ist die Natur und die Vielfalt der Pflanzen hier besonders schön und artenreich. Den Strand von Preveli erreichen die Urlauber entweder mit dem Auto oder dem Bus, wo auf dem Berg geparkt werden muss. Der Ausblick von oben, wo dann ein Bergpfad bis nach unten führt, ist atemberaubend schön. Die Natur um die Mündung des Flusses wirkt wie eine riesige Oase.

Der Strand von Preveli kann aber auch mit Booten erreicht werden, was sicher die bequemere Alternative ist, als über die Berge. Dafür erleben die Urlauber, die mit Booten ankommen nicht den herrlichen Anblick des Strandes von Preveli von oben. Entlang des Flusses können Wanderungen durch die Schlucht unternommen werden, was für jeden Naturfreund und Wanderbegeisterten ein besonderes Erlebnis auf Kreta darstellt. Der Fluss ist meist nicht tief und kann auch problemlos überquert werden.

 

 

 

 

Der Strand von Elafonissi

 

Elafonissi ist eine Region aus mehreren kleinen Inseln, die dem äußersten Südwesten Kretas vorgelagert liegen. Durch die unzähligen Muscheln am Strand von Elafonissi wirkt dieser Rosa und bietet einen faszinierenden Anblick. Der lange Strand und die vielen Buchten der kleinen Insel laden zum Badespaß und zu Wassersport ein. Tavernen laden zu einem Aufenthalt ein. Leider ist Elafonissi kein Geheimtipp mehr, sondern gilt als beliebtes Ausflugsziel für die Touristen auf Kreta.

Die Insel Elafonissi ist mit dem Auto oder mit Bussen erreichbar. Danach müssen die Urlauber durch das flache Wasser waten, um direkt den Strand von Elafonissi zu erreichen. Die Dünen der Insel Elafonisi sollten von den Urlaubern nicht betreten werden, da die Insel als Naturschutzgebiet gilt.

 

Der Strand von Falassarna

 

Im äußersten Nordwesten Kretas befindet sich der Strand von Falassarna, der zu den schönsten Stränden Kretas zählt. Falassarna war bereits in der antike besiedelt und ist heute Ausflugsziel vieler Touristen, die den Aufenthalt an dem Traumstrand genießen wollen. Die Reste einer antiken Tempelanlage können bei Falassarna besichtigt werden.

Falassarna und der Traumstrand sind mit dem Mietwagen problemlos zu erreichen. Während der Saison sind am Strand Liegestühle und Sonnenschirme erhältlich und die Strand Bars sind geöffnet, sodass auch für die Verpflegung bei dem Tagesausflug auf Kreta gesorgt ist.