Bevölkerung

 

Im Jahr 2001 lebten etwa 600.000 Menschen auf Kreta. Die meisten Einwohner leben in den großen Städten und Ballungszentren Kretas, wie in der Hauptstadt Heraklion oder in Chania im Westen der Insel. Auch in Rethymnon, Agios Nikolaos und in der Stadt Ierapetra im Süden der Insel leben viele der Einwohner auf Kreta. Die kleineren Städte auf Kreta haben maximal 10.000 Einwohner und einige der Einwohner leben noch in Dörfern und Bergdörfern oder vereinzelt auch noch auf Einzelhöfen. Interessant ist sicher die gelassene Lebenseinstellung der Kreter, die ihr Leben meist ohne Stress verbringen. Wenn Stress auftritt reagieren die meisten Kreter damit, dass alles auf morgen verschoben wird. Diese Lebenseinstellung wirkt im Urlaub auf Kreta geradezu ansteckend und beruhigend. Die Kreter sind ein Volk ohne Hektik.

 
Sprache

 

Die Landessprache auf der griechischen Insel Kreta ist natürlich Griechisch. Allerdings sprechen viele der älteren Generation der Kreter auch ihren eigenen kretischen Dialekt. Dieser Dialekt ist selbst für griechische Muttersprachler oft sehr schwer verständlich, da sich dieser doch stark von der griechischen Sprache unterscheidet. Entgegen dem Standard der Neugriechischen Sprache ist der kretische Dialekt sehr stark von der dorischen Variante des Griechischen geprägt. Die dorische Sprache ist ein Dialekt aus dem Alt-Griechischen. Hauptsächlich wird dieser Dialekt noch in der frührer abgeschiedenen Landschaft der weißen Berge, der Sfakia gesprochen.  

 

 

Religion

 

Die meist verbreitete Religion auf Kreta ist selbstverständlich das griechisch-orthodoxe Christentum. Die Priester der griechisch-orthodoxen Kirche fallen durch ihr langes Haar und die langen Bärte auf, wie auch durch ihre langen schwarzen Gewänder und die auffallende Kopfbedeckung, die sie tragen. Der Gottesdienst der griechisch-orthodoxen Kirche wird noch nach uralten Überlieferungen vollzogen. Der Islam ist auf Kreta kaum vertreten. Die Zeit des Islams war auf Kreta zwangsweise durch die Herrschaft der Türken zu der osmanischen Zeit gegeben.