Ierapetra

 

Die Stadt Ierapetra liegt im Osten Südkretas und ist eine Stadt, die trotz Tourismus noch das kretische Flair erhalten konnte. Die Hafenpromenade lädt mit vielen Geschäften, Souvenirshops, Tavernen, Restaurants und Bars zu einer Bummeltour mit gemütlichem Aufenthalt ein. An der berühmten Hafenpromenade befindet sich auch ein Kastell aus der venezianischen zeit. Auch die Altstadt von Ierapetra bietet ein typisch kretisches Ambiente mit vielen kleinen und engen Gassen. Der lange Strand von Ierapetra besteht vorwiegend aus schwarzem bis grauen Sand oder Kiesel. Trotz des existenten Tourismus ist in Ierapetra die Landwirtschaft und der Gemüse- und Obstanbau der wichtigste Wirtschaftszweig.

 

 


Übernachten in Ierapetra


In Ierapetra und Umgebung steht eine Vielzahl an Hotels zur Verfügung. Auch Pensionen bieten Übernachtungsmöglichkeiten an.


Infrastruktur in Ierapetra


Von Ierapetra bestehen Busverbindungen nach Heraklion, Agios Nikolaos und nach Sitia. Auch mit dem Mietwagen gelangt der Urlauber von Ierapetra aus in die Zentren Nord- und Ostkretas und selbstverständlich auch in die anderen Regionen Kretas.


Sehenswertes


Die Altstadt und der Hafen Ierapetras bieten einige Sehenswürdigkeiten für historisch Interessierte. Das venezianische Kastell am Hafen stammt aus dem Jahr 1626 und kann besichtigt werden. In der Altstadt befindet sich auch das Archäologische Museum.
Von Ierapetra aus bieten sich Fährverbindungen auf die Insel Chrissi an, die fast karibisch wirkt und herrliche Strände bietet.
Einige Dörfer in der Region um Ierapetra bieten noch Kretas Ursprünglichkeit und auch der Nordwesten Kretas ist bereits nach 15 km an der Wespentaille der Insel erreicht.
Auch der Palmenstrand von Vai ist nicht weit von Ierapetra entfernt und kann mit Bussen oder dem Mietwagen erreicht werden.