Sitia

 

Die kleine Stadt Sitia im Nordosten Kretas hat nur etwa 8.000 Einwohner und ist noch kaum vom Tourismus eingenommen. Sitia bildet das Zentrum der nordöstlichen Region Kretas und ist die drittgrößte Stadt der Präfektur Lasithi. In Sitia befinden sich das Krankenhaus, Einkaufsmöglichkeiten und auch die Schulen für Ostkreta. Eine schöne Hafenpromenade lädt zum Bummeln oder einem Restaurantbesuch ein und macht Sitia zu einem kleinen, aber aufstrebenden Urlaubsort. Dennoch ist Sitia von dem übermäßigen Pauschaltourismus noch nicht eingeholt worden und bietet seinen Gästen noch den ursprünglichen Charme.

 


Übernachten in Sitia


Für die Gäste in Sitia stehen ein Mittelklasse-Hotel und einige Pensionen zur Auswahl. Gerade in den Pensionen können die Urlauber fernab vom Pauschaltourismus das landestypische Leben auf Kreta genießen.


Infrastruktur in Sitia


Sitia beheimatet den kleinen, dritten Flughafen der Insel Kreta, der im Moment nur für nationale Flüge genutzt wird. Die meisten Flugverbindungen gehen von Sitia nach Athen. Busverbindungen von Sitia aus bestehen nach Agios Nikolaos, nach Vai, nach Zakros und auch zum minoischen Palast Kato Zakros.
Fähren bieten den Passagieren Verbindungen nach Athen, zur Insel Rhodos via der Inseln Kassos und Karpathos.


Sehenswertes


Im Archäologischen Museum Sitia können Funde und Relikte aus den Ausgrabungsstätten in Ostkreta besichtigt werden. Dort werden Funde vom Neolithikum bis hin zur römischen Zeit gezeigt.
Das venezianische Kastell ist ebenfalls einen Besuch wert. Dieses Kastell befindet sich an der höchsten Stelle der Stadt Sitia und wurde von Kreuzfahrern errichtet.
In der Umgebung von Sitia befinden sich einige Ausgrabungsstätten, die von den Urlaubern besichtigt werden können. Dazu gehören auch Itanos, eine Hafenstadt aus der minoisch/dorischen Zeit und die minoische Stadt Polekastro.
Ebenfalls in der Nähe von Sitia befindet sich der Palmenstrand von Vai, der als der größte, natürlich gewachsene Palmenstrand Europas gilt.